Kanzlei Kuhlen

Kanzlei Kuhlen

Rathausplatz 4

34246 Vellmar

Tel: 0561/ 3 17 15 17

Fax:0561/ 3 17 15 18

info@kanzlei-kuhlen.de

Zweigstelle:

Beethovenstr. 5-13

50674 Köln

Tel: 0221/96 98 99 86

Fax:0221/96 98 99 87

Start > Aktuelles

AKTUELLES

Produkte mit dem Wirkstoff Cannabidiol – Welche Produkte sind verkehrsfähig? Wann ist Vorsicht geboten? | 18.08.2020

Der Wirkstoff Cannabidiol erfreut sich in den letzten Monaten zunehmender Beliebtheit. Diverse Zubereitungen unterschiedlichster Art und Deklaration waren auf dem Markt zu beobachten. Neben Arzneimitteln wurden Nahrungsergänzungsmittel und Kosmetika in den Verkehr gebracht. Eine Reihe von Produkten darf derzeit aber nicht mehr in den Handel gebracht werden, weil Fragen zur Verkehrsfähigkeit v [...]

>> mehr lesen

IK

Auswirkungen der „SARS-CoV-2-Arzneimittelversorgungsverordnung“ auf die Substitutionsbehandlung opiatabhängiger Menschen | 22.04.2020

Die sog. „Corona-Pandemie“ führt in vielen Bereichen des täglichen Lebens zu besonderen Situationen. Der Gesetzgeber befürchtet auch im Gesundheitswesen eine außergewöhnliche Belastung. Um in dieser Ausnahmesituation die Handlungsfähigkeit der betroffenen Gesundheitsberufe sicherzustellen, hat der Gesetzgeber diverse Ausnahmeregelungen geplant, die u.a. auch die Versorgung opiatabhän [...]

>> mehr lesen

IK

Schließung von Kita‘s und Schulen – Muss der Arzt sein Personal freistellen und ggf. weiterbezahlen? | 20.03.2020

Der Coronavirus sorgt aktuell in allen Bevölkerungsschichten für Unsicherheit in allen Berei-chen. Gerade auch bei der Berufsgruppe der Ärzte, die im Rahmen dieser Krise dringend gebraucht werden, stellt sich aber häufig die Frage, wie die Versorgung im Einzelfall sicher-gestellt werden soll. Einerseits muss mit einer erhöhten Anzahl krankheitsbedingter Ausfälle gerechnet werden und gleic [...]

>> mehr lesen

RK

Neue Substitutionsmöglichkeit für Fertigarzneimittel durch die Änderung der Apothekenbetriebsordnung – Umsetzung in der Apothekenpraxis | 30.12.2019

Bei der Versorgung von GKV-Versicherten ist es längst normal, dass der Patient nicht zwingend das Fertigarzneimittel in der Apotheke bekommt, welches der Arzt auf seiner Verordnung zunächst vorgesehen hat. Arzt, Patient und Apotheker wissen, dass die Krankenkassen einen Anspruch auf den Austausch durch ein Rabattarzneimittel haben, soweit Rabattverträge für den jeweiligen Wirkstoff existier [...]

>> mehr lesen

IK

Lassen sich Rückfragen der Apotheker bei Arzneimittelverordnungen minimieren? | 30.09.2019

Am 01.07.2019 ist der neue Rahmenvertrag nach § 129 Abs.2 SGB V in Kraft getreten. Durch diesem sind zwischen den Krankenkassen und den Apothekern Vorgaben festgelegt worden, welche die Abgabe preisgünstiger Arzneimittel bei Versicherten der GKV sicherstellen sollen.

Diese Neuregelungen führen leider in der Praxis häufig dazu, dass Apotheker mit dem Arzt Rücksprache halten müssen [...]

>> mehr lesen

IK

Newsarchiv Seite: [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13]